Skip to main content

4 Dinge, die nicht auf den Komposthaufen gehören

Es gibt viele Dinge, die Sie verwenden können, um einen guten Komposthumus herzustellen.
Es gibt aber auch einige Materialien, die nicht in den Komposter gehören, auch wenn es „Bio-Produkte“ sind.

Im Folgenden sind daher viele der Materialien aufgeführt, die hin und wieder im Komposter landen, aber dort nicht hingehören.

Asche von Holzkohle

Asche von Holzkohle sollte nicht zu Ihrem Kompost hinzugefügt werden. Asche von Feuer kann in kleinen Mengen auf dem Kompost landen, aber nur, wenn das verbrannte Holz unbehandelt war. Zu viel

Feuer-Asche ist deshalb keine gute Idee, weil es die Zusammensetzung des Kompostes ändern und zu alkalisch machen kann.

Unkraut

Sie können Unkraut hinzufügen, aber Sie sollten darauf achten, dass Ihre Kompostierung richtig funktioniert und hohe Temperaturen im Komposthaufen erzeugt. Wenn Ihr Kompost nicht genug Wärme erzeugt, werden die Unkrautsamen nicht zerstört und können wieder wachsen, sobald der Humus ausgebracht wurde. Sie können Unkraut auch vorab auf einem trocknen und warmen Bürgersteig oder auf etwas Beton vor dem Komposthaufen lagern. Dies gilt als zusätzliche Maßnahme, um sicherzugehen, dass die Unkrautsamen nicht wieder keimen.

Tierkot von Nicht-Vegetariern

Fügen Sie keinesfalls Kot von einem Tier, dass sich von Natur aus nicht vegetarisch ernährt.
Tiere, deren Dung zum Kompost hinzugefügt werden darf sind Pferde, Kühe, Hasen und Ziegen.
Sie können auch die Ausscheidungen von Hamstern hinzufügen, aber keine Ausscheidungen von Vögeln, Hunden oder Katzen. Sie alle können schädliche Organismen enthalten.

Tierische Nahrungsmittelabfälle

Alle Arten von tierischen Abfällen wie Fleischreste, Öl, Knochen oder Fischabfälle sind tabu. Sie alle können dazu führen, dass Ihr Haufen schlecht riecht und unerwünschte Schädlinge anlockt.
Milch, Joghurt, Käse oder andere Milchprodukte sollten mit Vorsicht hinzugefügt werden. Sie können Nagetiere und andere Schädlinge anlocken. Wenn Sie sich entscheiden, sie hinzuzufügen, tun Sie dies in kleinen Mengen und bedecken sie anschließend mit reichlich Pflanzenabfällen wie Laub oder Zweigen.

 


Ähnliche Beiträge


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen